Technik & Vergleich

Der grundlegende Unterschied progressiver Lenkungen, welche auf einem Achsversatz beruhen, gegenüber der Pss-logo 14p - Lenkung besteht aus zwei wichtigen Faktoren:


Progressive Lenkung mit Achsversatz:
    

  1. Die Änderung der Übersetzung basiert auf einer sinusförmigen Kurve, das heisst sie ist nicht gleichmässig. Da sich die Zunahme des Einlenkwinkels verändert, ist sie gewöhnungsbedürftig
  2. Das Drehmoment der Lenkung verändert sich durch den Achsversatz und verstärkt die Disharmonie.
  3. Da der Einlenkwinkel nicht mit dem Lenkradwinkel übereinstimmt, hat der Fahrer das Gefühl, dass die Lenkung plötzlich 'einhakt', stärker einlenkt als beabsichtigt. Dies führt zu einem unguten Gefühl und zu einer überhasteten Korrektur.

 

Pss-logo 14p - Lenkung

  1. Das Drehmoment der Lenkung ändert sich linear zu der Übersetzung und ist darum harmonisch.
  2. Da der Einlenkwinkel mit dem Lenkradwinkel übereinstimmt, hat der Fahrer immer das gute Gefühl, dass sich die Lenkung genau so verhält, wie er denkt und einlenkt.. Dies insbesondere, weil Fahrdynamik und Harmonie übereinstimmen

 

Auf dem Diagramm ist die Drehmomentschwankung bei der Lenkung mit dem sinusförmigen Einlenken als rote Fläche dargestellt. Das Diagramm basiert auf einem Vergleich der PSS-Lenkung zu einer progressiven Lenkung, beschrieben im Patent-Nr PCT/EP 2004/005044.

 

 

 

Konstruktionsskizze aus der Patentschrift PCT/EP 2004/005044, deutlich sichtbar die um RA versetzten Achsen

                       

 

 

Die Änderung der Übersetzung basiert auf einer logarithmischen Kurve, das heisst, sie ist gleichmässig. Da sich die Zunahme des Einlenkwinkels gleichmässig ändert, entspricht das Lenkverhalten der Erwartung des Fahrers.

 
 

Technik & Vergleich / Progressive Lenkungen