Technik & Vergleich

Der grundlegende Unterschied zwischen der Aktiv-Lenkung (Überlagerungslenkung) zur  Pss-logo 14p - Lenkung besteht aus drei wichtigen Faktoren:

Aktiv-Lenkung:

  1. das Übersetzungsverhältnis wird der Geschwindigkeit angepasst. Je langsamer Sie fahren, je direkter ist die Lenkung.
  2. die Steuerung ist elektronisch und bedingt einen erheblichen Aufwand an Elektronik und zusätzlicher Mechanik. Die Aktivlenkung stellt in der Entwicklung aktiver, d. h. durch eine Steuereinheit veränderbarer Fahrwerksfunktionen eine besondere Herausforderung an die Funktionssicherheit dar. Die Funktionssicherheit, das technische Sicherheitskonzept, der sicherheitsgerichteten Funktions- und Softwareentwicklungsprozess sowie die Methoden zur Absicherung der Sicherheitsfunktionen müssen durch spezielle Prozesse mit konstanter Überwachung sichergestellt werden.
  3. die zusätzlichen Teile behindern die Fühligkeit der Lenkung.

Besonders beim langsamen Fahren ist die sehr direkte Lenkung anstrengend, da sie dauernd eine hohe Konzentration erfordert. Beim schnellen Fahren fehlt die Rückmeldung und Rückstellung der Lenkung, so muss der Fahrer immer wieder optisch seine Fahrtrichtung überprüfen und die Lenkung  korrigieren.

 

Pss-logo 14p - Lenkung:

  1. das Übersetzungsverhältnis wird dem Einlenkwinkel angepasst, die Lenkung ist immer gleich direkt, unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit.
  2. die Übersetzung wird rein mechanisch geändert, keine fehleranfällige ElektronikPSS ritzel.
  3. die einfache Ritzel/Zahnstangenkonstruktion braucht keine zusätzliche Mechanik, welche die Fühligkeit der Lenkung beeinflusst.

Beim langsamen Fahren ist die indirekte Lenkung in der Mittellage entspannend, da nicht jede kleinste Bewegung am Lenkrad zu abrupten Richtungsänderungen führt. Beim schellen Fahren ist durch die spielfreie und reibungsarme Konstruktion der PSS-Lenkung die Rückmeldung und  Rückstellung der Lenkung immer gewährleistet, der Fahrer fühlt alle Einflüsse auf die Lenkung, wie bei herkömmlichen Zahnstangenlenkungen.

 

Für schwere Fahrzeuge wie Nutzkraftwagen, Lieferwagen und SUV's empfiehlt sich aus Sicherheitsgründen eine Lenkung mit Assistenzfunktionen. Die Kombination des progressiven PSS-Getriebes mit einem Überlagerungsgetriebe für den Notfall ergibt die optimale Verbindung des agilen, haptischen und komfortablen Fahrens mit den Vorteilen von aktiven Assistenzfunktionen.
 

Auf dem Diagramm ist der elektronisch veränderbare Bereich (zwischen ~30 und ~120km/h) der Aktivlenkung schraffiert dargestellt. Der grüne Bereich ist der sicherere Lenkbereich der PSS- Lenkung

 

 

 

 

  
Konklusion: 

Für schwere Fahrzeuge wie Nutzkraftwagen, Lieferwagen und SUV's empfiehlt sich aus Sicherheitsgründen eine Lenkung mit Assistenzfunktionen. Die Kombination des progressiven PSS-Getriebes mit einem Überlagerungsgetriebe für den Notfall ergibt die optimale Verbindung des agilen, haptischen und komfortablen Fahrens mit den Vorteilen von aktiven Assistenzfunktionen.





Auf dem Diagramm ist der elektronisch veränderbare Bereich (zwischen ~30 und ~120km/h) der Aktivlenkung schraffiert dargestellt. Der grüne Bereich ist der sicherere Lenkbereich der PSS- Lenkung

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Technik & Vergleich / Aktiv-Lenkungen